Exkursion: KZ-Außenlagerkomplex Allach-BMW

Samstag 14.07.2018, 14.00 - 16.30 Uhr
Referent: André Scharf, Mitarbeiter im Archiv der KZ-Gedenkstätte Dachau
Treffpunkt: Gedenktafel an der ehemaligen Sanitärbaracke, Granatstraße 10, 80995 München-Ludwigsfeld
Kosten: 4 Euro

Auf dem Gelände der heutigen Siedlung Ludwigsfeld befanden sich zwischen 1943 und 1945 die Dachauer Außenlager „Allach-BMW“ und „OT-Karlsfeld“. Der Außenlagerkomplex Allach war eines der größten Außenlager des KZ Dachau und das zentrale Lager in einem vernetzten System von Außenlagern, die von der Firma BMW im süddeutschen Raum betrieben wurden.

Mehrere Tausend KZ-Häftlinge waren in dem Komplex zusammengepfercht. Die meisten von ihnen wurden zu Arbeiten im nahegelegenen BMW-Werk (heute Gelände der MTU und MAN) oder bei größeren Infrastruktur- und Bauprojekten gezwungen, die im Zusammenhang mit dem Werk standen.

Auch wenn auf den ersten Blick wenig an die Zeit zwischen 1943 und 1945 erinnert, sind die Grundrisse des ehemaligen Lagergeländes auch heute anhand der Topographie der Siedlung Ludwigsfeld nachvollziehbar.

Zurück